Feuerwehr Gerätehaus, Auenwald-Unterbrüden

Auszeichnung: 1. Preis im Realsierungswettbewerb und  Auszeichnung "Beispielhaftes Bauen"

Die Gemeinde Auenwald ist ein Zusammenschluß von 15 Ortsteilen. Die größeren Ortsteile hatten eigene Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr, die dezentral untergebracht waren. Um den Zusammenschluß auch baulich zu vervollständigen, wurde ein gemeinsames Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Unterbrüden als Wettbewerb ausgeschrieben. Der Entwurf reagiert auf die Hangsituation des Grundstücks mit der Aufteilung des Raumprogramms in eine Anzahl verschiedener Gebäudeteile, die ihrer jeweiligen Nutzung entsprechend optimiert sind. Die großflächigen Betriebshöfe wurden terrassiert angelegt und fügen sich dadurch in dieses landschaftsbezogene Konzept ein. Grundlage des Konzepts waren Gedanken der Begegnung zwischen Landschaft und Architektur. Der unmittelbare Kontakt dieser Faktoren bestimmt dieses Thema und formt die Architektur – eine Architektur, die versucht die Topographie zu präzisieren, sich materialisiert und dann wieder in die Landschaft zurückfließt. Das Material Beton übernimmt die Ausformung dieses Dialogs. Der Beton faltet sich wie aus Papier dem Hang entgegen, öffnet den Raum und läßt das Gelände einfließen.

Zurück