Kindertagesstätte, Velten-Süd

2. Preis Realisierungswettbewerb

mit Lysann Schmidt, Landschaftsarchtektin, Transsolar Energietechnik Gmbh

Dieser Wettbewerbsbeitrag schlägt eine funktionale, eingeschossige Kindertagesstätte vor, die sich in seiner Form und Positionierung als Fortführung der bereits vorhandenen Bildungseinrichtungen entlang der Hermann-Aurel-Zieger-Straße versteht. Zur Einbindung in den städtischen und landschaftlichen Kontext werden vor allem orts-spezifische Elemente verwendet, die einen Bezug zum Tonabbau und zur Ofenherstellung haben.

Das Grundstück liegt im Zentrum der Großwohnsiedlung „Velten Süd“, direkt an der Ost-West-Erschließungsachse, die das Quartier im Westen mit einem Kiefernwäldchen und im Osten mit Kleingärten verbindet. Die Hauptverbindung zwischen dem historischen Ortskern und Velten Süd stellt allerdings die nach Norden ausgerichtete Nauener Straße dar, um die sich in Zukunft auch ein weiteres Wohnquartier entwickeln wird. Um die Erschließung der Kita in Richtung Nauener Straße zu orientieren, wurde das Gebäude im Westen des Grundstücks platziert und ihr Haupteingang zu einem neuen Quartiersplatz mit Anbindung der benachbarten Sporthalle ausgerichtet. In diesem Zuge entsteht auf dem östlichen Grundstück ein öffentlicher Naturspielplatz, der sowohl von der Kita aber auch von allen anderen Kindern der Nachbarschaft zum fantasievollen Spielen und Bauen in der Natur genutzt werden kann. Der Weg zwischen Kita und Naturspielplatz verbindet auch die Wohngebäude im Norden mit dem Bürgerpark und Skatepark. Die zukünftig anstehende Umgestaltung und Aufwertung der Hermann-Aurel-Zieger-Straße könnte einige Stellplätze durch neue Baumgruppen ersetzen, um den Bezug zum Kiefernwäldchen herzustellen und die Gehwege an das Wegesystem im Wäldchen anzuschließen. Im Seitenstreifen zwischen Straße und Kita ist die Kiss-and-Go Zone in der Nähe des Haupeingangs untergebracht, um ein einfaches „Absetzen“ der Kinder zu ermöglichen.

Zurück